Die Einsatzgebiete sind vielfältig, doch es gibt auch Grenzen.

Von Sophie Martinetz und Marco Neumayer
(Wiener Zeitung | 25.1.2019)

Smart Contracts (“Intelligente Verträge”) sind ein weiterer Schritt in der Evolution der Blockchaintechnologie. Ihre Vertragsbedingungen sind in einem Programmcode verankert und laufen auf einem verteilten/dezentralen Netzwerk, der Blockchain. Über Regeln, die im Netzwerk ausgeführt werden, wird die Reihenfolge der Aktionen festgelegt, die sich aus dem Vertragscode ergeben. Konkret bedeutet das: Der Vertrag besteht aus Quellcode mit verschiedenen Anweisungen: Wenn Ereignis X auftritt, wird Aktion Y ausgeführt.

Grundsätzlich kann jeder schriftliche Vertrag als intelligenter Vertrag umgesetzt werden.

Weiterlesen auf wienerzeitung.at