Am 14.5.2018 war es soweit. Die Vereinigung Österreichischer Unternehmensjuristen (VUJ) und Women in Law vergaben zum ersten Mal gemeinsam die „PROMOTING THE BEST“- Awards 2018. In fünf Kategorien wurden herausragende Rechtsabteilungen und Rechtsanwaltskanzleien ausgezeichnet.

Warum dieser Award überhaupt ins Leben gerufen wurde erklärte Eva-Maria Tos von der VUJ gleich am Anfang: „Eines der Ziele der Plattform für österreichische Unternehmensjuristen ist der Erfahrungs- und Wissensaustausch und mit diesem Award wollen wir die positive Entwicklung sichtbar machen.“

Die erste Kategorie zeichnete die Beste Rechtsabteilung aus, wobei die Entscheidungsfindung bei einem so vielfältigen Job natürlich an verschiedenen Maßstäben gemessen wurde. Fokussiert wurde auf besonders teambezogene Maßnahmen sowie strategische Leistungen und Initiativen im Feld der Rechtsabteilung oder Unternehmen.

Die Fachjury
Die Fachjury für diesen Preis setzte sich aus Andreas Balg (VUJ), Stefan Stockinger (OMV AG), Caroline Weerkamp (Women in Law), Bernhard Breunich (lawyers&more) und Sonja Wallner (A1) zusammen.
Die Nominierten: Ingo Steinwender (CA IMMO); Bruno Nagele (Wietersdorfer); Birgit Ringhofer- Grand und Judith Winkler (beide von den Wiener Linien); Hasmik Baroian-Haftvani, Kristian Berthel, Nicola Gatternig-Spitzy (alle von Bombardier).
Ingo Steinwender konnte das Rennen am Ende für sich entscheiden aufgrund der fundierten Strategie und einer operativ guten Aufstellung. Weiters muss man erwähnen, dass die Mitarbeiterzufriedenheit sich über dem Durchschnitt platziert und es sogar einer alleinerziehenden Frau möglich ist, eine Führungsposition zu besetzen.

AwardverleihungDie oben genannte Jury durfte auch den 21st Century Award für Rechtsabteilungen vergeben, wobei besonders darauf geachtet wurde Rechtsabteilungen mit Frauen in leitender Funktion und/oder die Väterkarenz bzw. Elternteilzeit fördernd, Unternehmensjuristinnen in managementnaher bzw. Management-Position zu prämieren.
Die Nominierten: Sandra Wechselberger-Schreyer (Swarowski); Katrin Rauch (bp); Birgit Ringhofer- Grand und Judith Winkler (beide von den Wiener Linien); Catharina Jahn, Katharina Peter (beide von der WKO Tirol); Katharina Schelberger, Caroline Heiszler, Sieglinde Pfadenhauer (alle von der ÖBB).
Die Preisträgerinnen dieses Awards sind Birgit Ringhofer- Grand und Judith Winkler von den Wiener Linien, welche selbst sagen, dass Frauenpower für sie ganz natürlich kommt und der Preis natürlich dem ganzen Team, welches bei ihnen zu zwei Dritteln aus Frauen besteht, gewidmet ist.

Der Women in Law Award 2018 suchte nach Neuernennung weibliche Partnerinnen seit 2016 in Rechtsanwaltskanzleien: < 10 AnwältInnen < 30 AnwältInnen > 30 AnwältInnen und wurde definitiv fündig.
Die Jury: Anna Dossi (Robert Half), Bernhard Gröhs (Deloitte), Kerstin Holzinger (Rechtsanwältin Women in Law), Eva-Maria Tos (VUJ)
Die Nominierten in allen drei Kategorien: Maria Althuber-Griesmayr (Althuber | Spornberger); Anna Wolf-Posch (CHSH); Maria Schedle und Natalie Hahn (beide von KSW); Julia Peier und Annika Wolf (beide von PHH), Stephanie Langer und Carina Heissenberger (beide von Hule | Bachmayr – Heda | Nordberg); Julia Andras (Lansky, Ganzger Partner); Nora Abrumieh (urbanek | lind | schmid | reisch); Tatjana Dvorak und Judith Feldner (beide von Eisenberger Herzog), Sibylle Novak, Done Yalcin, Gabriele Staber (alle von cms)
In der Kategorie Kanzlei < 10 Anwältinnen und Anwälten wurde Maria Althuber-Griesmayr gewählt, welche sogar Gründungspartnerin bei Althuber | Spornberger ist.
Bei den Kanzleien < 30 Anwältinnen und Anwälten haben Stephanie Langer und Carina Heissenberger von Hule | Bachmayr – Heda | Nordberg sich verdient gemacht, indem sie nicht nur eine generell gute Kanzleiquote haben sondern auch bei den Partnern Männer und Frauen fast ausgewogen sind.

Anna Wolf-Posch gewann in der Kategorie für Anwaltskanzleien > 30. Aufgefallen ist Cerha, Hempel, Spiegelfeld, Hlawati vor allem wegen ihren Bemühungen Gleichberechtigung voranzutreiben und das in alle Richtungen, sei es nun Geschlecht, Alter, etc…

Der krönende Abschluss wurde mit dem Award die Besten Legal Tech Innovationen im Rechtsbereich gemacht.
Die Jury : Andreas Balog (VUJ), Gerald Dipplinger (PwC), Nikolaus Forgó (Uni Wien), Sophie Martinetz (Women in Law), Martin Schneider (BMVRDJ).
Die Nominierten: Veronika Haberler (Wiener Advocatur Bureau), Matthias Brand (checkmypassport), Christian Pindeus (simplexDoks), Christian Oehner und Matthias Trummer (beide von pwc).
Der Gewinner in dieser Kategorie ist Christian Pindeus, welcher mit seinem komplexen, effizienten sowie weiterführend künstlich intelligentem Produkt überzeugen konnte. Mit Manz als Partner ermöglicht man die Verwendung auch Anderen.

Die Qualität und der hohe Standard bei den Nominierungen haben, wie das Ziel war, sichtbar gemacht, was bereits alles getan wird um zu den Besten zu gehören. Viel getan, noch mehr zu tun? Welche Veränderung ist noch notwendig in der Rechtsbranche / im Alltag der UnternehmensjuristInnen um nicht nur fortschrittlich zu sein, sondern es auch zu bleiben?
Wir werden es hoffentlich beim zweiten jährlichen „PROMOTING THE BEST“- Award herausfinden.

Ihr Future-Law Team

Sophie Martinetz & Sophie Werner

Sophie Martinetz  Sophie Werner